Newsletter
Juweliere

Inhorgenta: Umfangreiches Vortragsprogramm

Die Inhorgenta Munich bietet in diesem Jahr wieder ein Vortragsprogramm mit internationalen Experten, die über Trends, Entwicklungen und Potenziale in der Branche berichten. Über 40 Vorträge und Talks finden im Vortragsbereich „Inhorgenta Forum“ in der Halle C2 Stand 415 statt. Mit Diskussionsrunden zu aktuellen Branchenthemen schafft die Inhorgenta Munich in der Uhrenhalle A1 ein neues Talk-Format. In 30 Minuten diskutieren Branchenpersönlichkeiten mitten in der neuen „Watch Boutiquebar“ der Halle A1 Stand 226. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Internetseite

Fossil Europe: Benz Nachfolger von Coenen

Ende März übernimmt Klaus Benz bei Fossil Europe die Position des Managing Directors Germany/Austria. Er wird damit Nachfolger von Christian Coenen, der nach 22 Jahren zum 31. März 2019 das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Benz arbeitete bereits von 2006 bis 2010 als Vertriebsleiter für Emporio Armani und Burberry bei Fossil Europe. Anschließend wechselte er als Geschäftsführer zur Skagen Designs. Als Geschäftsführer Fossil Benelux kam er in das Unternehmen zurück, wechselte als Vice President für die Lizenzmarken in EMEA nach Basel und übernahm 2017 die Verantwortung für die Eigenmarken Fossil & Skagen.

Internetseite

Wempe: Erweiterung am Ku’damm auf 860 Quadratmeter

Nach vier Jahren Planung und Umbau hat Wempe die Filiale am Berliner Kurfürstendamm neu eröffnet. Die bereits seit 1988 bestehende Filiale mit 375 Quadratmetern wurde um Räumlichkeiten aus dem übernommenen, benachbarten Haus erweitert. Die geschichtsträchtigen Mietshäuser aus dem Jahre 1898 beherbergen jetzt ein Wempe-Geschäft mit 860 Quadratmetern. Den Aus- und Umbau hat die Hamburger Bauhütte von Anna Nicolas übernommen, die bereits die Niederlassungen in New York, München und Stuttgart neugestaltet hatte. Der Uhrensalon beherbergt 22 exklusive Marken und gibt Einblick in die Servicewerkstatt. In den oberen Verkaufsräumen findet man individuelle Salons von Rolex, Patek Philippe und Cartier. Einzigartig ist der neue Schmuckbereich über drei Räume, in den eine gläserne Goldschmiedewerkstatt integriert ist.

Internetseite

BVSU: Staib als Präsident im Amt bestätigt

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Schmuck, Uhren, Silberwaren und verwandte Industrien e.V. (BVSU) hat den Pforzheimer Unternehmer Uwe Staib (Hermann Staib) als BVSU Präsident wiedergewählt. Der 62-Jährige tritt seine vierte zweijährige Amtszeit als BVSU Präsident an. Ebenfalls bestätigt wurden die Vizepräsidenten Peter Pfäffle (Karl Scheufele) und Adalbert Mayer (AMS-Uhrenfabrik A. Mayer) sowie die Vorstandsmitglieder Marcus Binder (Binder Metalle), Michael Harer (Hovon Europe), Karlheinz Karner (Bauer-Walser) und Isabelle Mössner (Emil Mössner). Neu in den Vorstand gewählt wurden: Hermann Bender (Max Fröhlich), Oliver Scheurle (Quinn Scheurle) und Tino Renninger (Burkhardt + Bischoff).

Internetseite

Gübelin: Herkunftsnachweis für Farbedelsteine mit Blockchain

Gübelin hat die erste Blockchain für Farbedelsteine gestartet. Über „Provenance Proof“ ist es möglich, bei Edelsteinen sämtliche Schritte der Lieferkette nachzuverfolgen. Bereits in der Mine greift die Provenance Proof Blockchain ein und jede Transaktion und jede Weitergabe des Edelsteins führt zu einem Eintrag in der Blockchain. Das soll für Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette eines Edelsteins von der Mine bis zum Endkonsumenten sorgen. Die Provenance Proof Initiative ist ein vom Gübelin Gemmologischen Labor ins Leben gerufenes Programm. Mit Hilfe neuer Dienstleistungen und Technologien soll Transparenz geschaffen sowie Nachhaltigkeit und Vertrauen in der Branche gefördert werden. Die Plattform Provenance Proof ist offen, alle Schritte einschließlich der Registrierung können über ein Smartphone erfolgen. Für die Nutzung der Blockchain-Lösung fallen keine Gebühren an.

Internetseite

Swatch Group: Vorteile durch antimagnetische Eigenschaften

Die Swatch Group erwartet in 2019 deutliche Markanteilsgewinne durch antimagnetische Eigenschaften der Modelle. Alle mechanischen Uhren der Gruppe werden in Zukunft antimagnetische Eigenschaften aufweisen, entweder durch die Silizium Spiralfeder oder durch die Nivachron Spiralfeder. Durch die patentierten Erfindungen werde laut Hersteller eine „substantielle Qualitätsverbesserung“ in Präzision und Zuverlässigkeit erreicht. Die Swatch Group sieht ihre Marken dadurch in klarem Vorteil gegenüber vielen renommierten Marken. Dank den antimagnetischen Eigenschaften und deren Vorteilen könne zudem die Garantiedauer erhöht werden.

Internetseite

Trend-Index: Fachhandel punktet bei Millennials

Junge Menschen kaufen Schmuck und Uhren bevorzugt beim Fachhändler vor Ort. Vertrauen in den Händler und eine gute Beratung findet die Mehrheit sehr wichtig. Das zeigt die repräsentative Umfrage zum Trend-Index der Inhorgenta Munich. 44 % der befragten Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren gaben an, Schmuck und Uhren bevorzugt bei Juwelieren und Uhrenhändlern vor Ort einzukaufen. 40 % nennen Kaufhäuser als wichtige Bezugsquelle. Erst auf Platz drei folgen Online-Shops der Händler (38 %) sowie auf Platz vier die Online-Shops der Hersteller (37 %). 51 % geben an, dass Vertrauen in den Händler für sie sehr wichtig sei. Es folgt eine gute Verfügbarkeit der Produkte (49 %) und eine gute Beratung (48 %). Vergleichsweise unwichtig sind das Preis-Leistungsverhältnis (39 %), die Öffnungszeiten der Händler (31 %) sowie gute Finanzierungsmöglichkeiten (23 %).

Internetseite

ECC-Forum: Doppel-Forum mit hochkarätigen Sprechern

Mitglieder erhalten auch in diesem Jahr 20 % Nachlass auf die Teilnehmergebühren beim ECC-Forum. Hochkarätiger Content von TOP-Speakern aus der Praxis, brandneue Customer- und Market-Insights, neue Impulse von innovativen Startups sowie Networking auf Augenhöhe – das und mehr erwartet Teilnehmer beim ECC-Forum am 03. und 04. April 2019 in der Balloni Halle in Köln. Am ersten Tag präsentiert das ECC Konzepte aus der B2C-Praxis, am zweiten Tag rückt der B2B-Handel in den Fokus. Präsentiert werden Erfahrungsberichte und Erfolgsbeispiele von innovativen Playern aus Industrie und Handel. Zu den Speakern gehören unter anderem: Henning Henningsen & Matthes Kohndrow von Audi, Tim Buchholz von OTTO, Dr. Mirko Wormuth von WeRetail, Horst Wessel von Wucato und Axel Berger von thyssenkrupp. Im Fokus stehen Themen wie Customer Centricity, Plattformen, digitale Transformation, Voice Commerce und viele mehr. Am Abend des 03.04.19 findet erstmalig die Community Night mit zwei Highlights statt. Die Veranstaltung bietet reichlich Gelegenheit, sich mit Machern, Entscheidern und Gleichgesinnten zu vernetzen. Mehr Infos zu Programm und Referenten finden Sie unter www.eccforum.de. BVJ-Mitglieder erhalten einen NACHLASS auf die Teilnehmergebühr in Höhe von 20 PROZENT. Einfach bei der Anmeldung auf den Link „Haben Sie einen Aktionscode? Dann klicken Sie bitte hier“ klicken und folgenden Code eingeben: ECC-Forum2019_BVT20

Internetseite

FH: Verlangsamtes Wachstum der Schweizer Uhrenindustrie

Laut dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) schwächt sich das Wachstum der Branche ab. In 2018 exportierte die schweizerische Uhrenindustrie Produkte im Gegenwert von 21,2 Milliarden Franken und damit 6,3 % mehr als im Vorjahr. Besonders ausgeprägt war das Wachstum im ersten Halbjahr (+10,6 %), bevor es in der zweiten Jahreshälfte auf +2,3 % sank. Wertmäßig entfielen fast 95 % der gesamten Uhrenexporte auf die Armbanduhren. Sie erreichten 19,9 Milliarden Franken oder 6,1 % mehr als im Vorjahr. Die Stückzahl sank jedoch um 2,3 % auf 23,7 Millionen Stück. Besonders zeigte sich der Schwund bei Quarzuhren, deren Stückzahl trotz einer Wertsteigerung (+4,2 %) um 5 % zurückging. Die mechanischen Uhren hingegen legten sowohl wertmäßig (+6,6 %) als auch in Stück (+3,9 %) zu.

Internetseite

Planet: Chinesen zahlen mit WeChat Pay und Alipay

Die mobilen Optionen für Zahlvorgänge werden im Reich der Mitte immer bedeutsamer. Allein während der Chinese New Year Periode (vom 04. bis 09. Februar) haben Reisende aus China 1,2 Milliarden Transaktionen über WeChat Pay im Ausland generiert. Außerdem wurden allein über WeChat über 823 Millionen „rote Umschläge“ („Hongbao“) versendet, virtuelle Geldsendungen. Die Reichweite von anderen Angeboten über die Plattformen WeChat und Allipay wie Mini-Programme und Gewinnspiele nimmt zu. Über 450 Millionen Chinesen haben allein an einem Alipay Gewinnspiel („Five Blessings“) teilgenommen.

Internetseite

Inhorgenta: Nachhaltigkeit gewinnt an Bedeutung

Verbraucher legen einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit beim Schmuck- und Uhrenkauf, wie eine Umfrage der Inhorgenta Munich zeigt. Auf die Frage, welches die bewegenden Themen der Branche in den kommenden Jahren sein werden, gaben 45 % der Befragten „ökologische Nachhaltigkeit“ und 43 % „Fairer Handel“ an. Befragt wurden 2.074 Aussteller und Besucher der Branchenmesse. Nun soll kleineren Unternehmen geholfen werden, sich erfolgreich um das weltweit anerkannte Nachhaltigkeits-Zertifikat des Responsible Jewellery Council (RJC) zu bewerben. Der Bundesverband Schmuck und Uhren (BVSU) wird auf der Messe eine strategische Partnerschaft mit dem RJC bekanntgeben. Unternehmen mit einer RJC-Zertifizierung verpflichten sich zu Mindeststandards entlang der gesamten Lieferkette bezüglich Unternehmensethik, Ökologie, Managementsystemen sowie gesellschaftlicher Verantwortung.

Internetseite

EHI+Bundesbank: Bargeldzahlung schnell und günstig

Mit Bargeld zahlt man im deutschen Einzelhandel schnell und günstig. Im Durchschnitt dauern Barzahlungen gut 22 Sekunden und kosten rund 24 Cent pro Transaktion. Dies hat die Studie „Kosten der Bargeldzahlung im Einzelhandel“ ergeben, welche die Deutsche Bundesbank in Zusammenarbeit mit dem EHI Retail Institute durchgeführt hat. 410 Milliarden Euro Umsatz im stationären Einzelhandel werden pro Jahr in über 20 Milliarden Kassiervorgängen vereinnahmt. Der Barumsatz davon beträgt 210 Milliarden Euro und setzt sich aus 15,6 Milliarden Barzahlungsvorgängen zusammen. In den rund 355.000 Handelsbetrieben sind insgesamt 725.000 Kassen im Einsatz. Barzahlungen sind derzeit noch transaktionsbezogen für den Handel die kostengünstigste Zahlungsvariante, wie die Studie (kostenfreier Download) bestätigt.

Internetseite

Signet Jewelers: Weniger Frequenz im Weihnachtsgeschäft

Der nach eigenen Angaben weltweit größte Händler von Diamant-Schmuck Signet Jewelers blieb im Weihnachtsgeschäft unter den eigenen Erwartungen. In der 9 Wochen-Periode bis zum 5. Januar 2019 ging der flächenbereinigte Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,3 % zurück. Der Quartalsumsatz ging auf 1,84 Mrd. US-Dollar zurück. Der Umsatz in Nordamerika sank jedoch leichter um nur 0,7 % auf 1,67 Mrd. Dollar. Der Online-Umsatz stieg im Quartal um 5,6 % auf 222 Mio. Dollar. Der Händler beklagt trotz gesteigerter Werbeausgaben vor allem in den Wochen vor Weihnachten eine deutlich rückläufige Frequenz in den Geschäften.

Internetseite

Inhorgenta Award: Je 3 Nominierte in 7 Kategorien

Am 24. Februar wird der Inhorgenta Award 2019 im Rahmen einer exklusiven Gala in München in acht Kategorien vergeben. Die begehrte Trophäe zeichnet die besten Designs und Konzepte der internationalen Schmuck- und Uhrenbranche aus. Die prominent besetzte Jury um Schauspielerin Bettina Zimmermann und Top-Model Franziska Knuppe hat jeweils drei Kandidaten für sieben der acht Kategorien nominiert. Die Online-Abstimmung für den „Public Choice Award“ lief bis zum 15. Februar. In der Kategorie Fine Jewelry sicherten sich die deutschen Hersteller Gellner und Hans D. Krieger sowie die spanische Marke Facet Barcelona den Platz auf der Shortlist. Nominiert für die Kategorie Watch Design wurden Bruno Söhnle, U-Boat und Bulova. Casio, Garmin und Alpina schafften es in der Kategorie Smart- und Connected Watches auf die ersten Plätze. Für die Kategorie Fashion Jewelry wurden Altesse aus Frankreich, Concrete Jungle und Bernd Wolf nominiert. Die Nominierten IsabelleFa, Brigitte Adolph und Corinna Heller können sich Hoffnungen auf den Award in der Kategorie Designer of the Year machen. In der Kategorie Next Generation Retail sind die Geschäfte Weber, Haarhaus und Kinzel & Rall nominiert. Für die Bestenliste der neu eingeführten Kategorie Design Newcomer of the Year sind Alessa Joosten, Karin Heimberg und Gitta Geschmück nominiert.

Internetseite

BVJ: Goldpreis belebt Altgoldankauf

Mit den steigenden Goldpreisen verzeichnen die Juweliere und Schmuckfachgeschäfte in Deutschland einen spürbaren Anstieg beim Altgoldankauf. Kunden nutzen den Service im Fachhandel, nicht mehr benötigten Schmuck aus Edelmetall in Zahlung zu geben. In den letzten zwölf Monaten ist der Goldpreis um über sechs Prozent gestiegen. Viele Juweliere und Schmuckfachgeschäft bieten den Ankauf von Altgold als Dienstleistung an. Altgoldankauf ist laut BVJ eine Frage von Kompetenz und Vertrauen. Die erste Adresse sei der Juwelier des Vertrauens. Neben Vorhandensein von geeigneten und geeichten Waagen, dem Wiegen im Beisein des Kunden gehören auch die versierte Feingehaltsprüfung und gegebenenfalls Kompetenz in der Bewertung von Edelsteinen zur Qualifikation. Im Zweifelsfall rät der Verband, verschiedene Angebote zu vergleichen.

Internetseite

HDE: 2 Prozent Umsatzwachstum in 2019 erwartet

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Der Einzelhandel in Deutschland wird nach der Prognose des Handelsverbandes Deutschland (HDE) seinen Umsatz in diesem Jahr um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf dann 535,5 Milliarden Euro steigern. Wachstumstreiber bleibt der E-Commerce. Davon profitieren auch stationäre Händler, die in den Ausbau des Online-Vertriebskanals investieren. Preisbereinigt soll das Umsatzplus bei rund 0,5 Prozent liegen. Dabei wächst der stationäre Einzelhandel laut HDE um nominal 1,2 Prozent und der Online-Handel legt um rund neun Prozent auf dann 58,5 Milliarden Euro zu.

Internetseite

MCH Group: Stadlwieser wird neuer CEO

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Der Verwaltungsrat der MCH Group hat Bernd Stadlwieser zum neuen CEO der MCH Group, dem Veranstalter unter anderem der Baselworld, ernannt. Stadlwieser hat über 20 Jahre internationale Berufserfahrung in den Branchen Uhren, Schmuck und Kunst sowie in den Bereichen Business Development und Digitalisierung. Nach verschiedenen leitenden Funktionen bei Swarovski war er 2003 bis 2014 für die Thomas Sabo Group tätig, zuerst als Managing Director Schweiz und Großbritannien, ab 2006 als Group CEO. Von 2014 bis 2017 war er Group CEO der Avenso (Lumas, White Wall), bevor er im Dezember 2017 als Group CEO zu Mondaine Watch wechselte. Hans-Kristian Hoejsgaard, seit September 2018 Interims-CEO, wird seine Funktion bis zum noch unbestimmten Eintrittstermin von Stadlwieser ausüben.

Internetseite

BVSU: Trendberichte für 2019 veröffentlicht

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Der BV Schmuck und Uhren hat seine Trendberichte für das Jahr 2019 veröffentlicht. Musikalisch und modisch ist das 1990er Revival kaum noch zu übersehen. Auch die neuen Schmucktrends orientieren sich laut BVSU am Comeback und zeigen sich in zeitgemäßen Interpretationen. Choker, Kugel- und Kreisformen sowie Kettenkaskaden und Layering Looks bestimmen das Bild. Minimalismus, Klassik und Retro lauten die Schlagworte bei den Uhren der Saison. Zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum rücken Uhrenmodelle in den Fokus, die mit ihrem Design an die modernistische Kunstschule der 1920er Jahre erinnern. Die 1950er und 60er Jahre stehen ebenfalls Pate für Uhren im Retrolook, die im Sinne des Heritage-Gedankens eine Neuauflage erfahren. Gemäßigte Durchmesser und flache Gehäuse unterstreichen diese Strömung.

Internetseite

BGR: Studie zu Gold-Kleinbergbau

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hat im Rahmen ihres Engagements für den verantwortungsbewussten Kleinbergbau eine Marktstudie in Auftrag gegeben. Die von Levin Sources konzipierte Studie analysiert die Nachfrage nach verantwortungsvollem Gold aus dem Kleinbergbau in der deutschen Goldindustrie. Der Juweliersektor spielt hierbei eine zentrale Rolle. Der erste theoretische Teil befasst sich mit der Struktur des Goldsektors in Deutschland während sich der zweite Teil (Marktanalyse) auf die Umfrage und Interviews mit den teilnehmenden Unternehmen fokussiert. Die Studie kann unter http://www.bmz.de/rue heruntergeladen werden.

Internetseite

Swatch Group: Operative Marge steigt auf 13,6 Prozent

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Die Swatch Group hat das Jahr 2018 mit einem Nettoumsatz von 8,48 Mrd. Schweizer Franken (CHF) abgeschlossen. Der Umsatz stieg damit zu aktuellen Wechselkursen um 6,1 %, zu konstanten Kursen um 5,7 %. Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 15,2 % auf CHF 1,15 Mrd. CHF, Die operative Marge wuchs von 12,5 % im Vorjahr auf jetzt 13,6 %. Der Konzerngewinn stieg um 14,8 % auf 867 Mio CHF. Für 2019 erwartet die Swatch Group ein „gesundes Wachstum“.

Internetseite

Inhorgenta: Auszeichnung für Juweliere

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Die Inhorgenta Munich veröffentlicht nun zum zweiten Mal ein Nachschlagewerk mit „ausgezeichneten Juwelieren“. Pünktlich zur Messe erscheint das Nachschlagewerk für alle schmuck- und uhreninteressierten Endkonsumenten, in dem das „Who’s Who“ der deutschsprachigen Juwelier- und Uhrenfachgeschäfte sowie Goldschmieden in Deutschland, Österreich und der Schweiz abgebildet wird. Auf über 160 Hochglanz-Seiten veranschaulichen detaillierte Porträts von 70 exzellenten Juwelieren, Fachhändlern, Goldschmieden und Galerien die Vielfalt und Schaffenskraft der Branche. Belegexemplare können über die Messe München bezogen werden. Kontakt: caroline.kindermann@messe-muenchen.de, Telefon +49 89 94920181.

Internetseite

destatis: Einzelhandelsumsatz lag 2018 im Plus

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Dezember 2018 laut dem Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) 2,1 % und nominal (also nicht preisbereinigt) 1,2 % weniger um als im Dezember 2017. Im Weihnachtsgeschäft in den Monaten November und Dezember 2018 zusammen war der Umsatz real um 0,2 % niedriger als im Vorjahr. Nominal stieg der Umsatz in diesem Zeitraum um 1,1 %. Im gesamten Jahr 2018 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 1,2 % und nominal 2,8 % mehr um als im Jahr 2017. Damit konnten die deutschen Einzelhändler im neunten Jahr in Folge preisbereinigte und nominale Umsatzsteigerungen gegenüber dem jeweiligen Vorjahr erzielen.

 

Internetseite