Willkommenslotse

Willkommenslotse des HBW unterstützt auch künftig Betriebe

Flüchtlinge im Einzelhandel beschäftigen

Viele Handelsbetriebe beschäftigen bereits Flüchtlinge oder planen dies in nächster Zeit. Auch künftig wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Projekt "Willkommenslotse" weiter fördern, hat jetzt Bundesminister Peter Altmaier zugesagt. Dies ist auch vor dem Hintergrund wichtig, dass die Bundesregierung mit der Einigung auf ein Zuwanderungsgesetz Anfang Oktober die Möglichkeiten für Geduldete ausweitet, durch Berufstätigkeit der Abschiebung zu entgehen. Dies bietet hoffentlich mehr Planungssicherheit für die Betriebe und ihre Mitarbeiter.

Was ist zu beachten, welche Chancen und Fördermöglichkeiten gibt es, wenn Handelsbetriebe Flüchtlinge ausbilden und beschäftigen möchten? Der Handelsverband bietet also auch in 2019 im Rahmen des bundesweiten Projektes die Aktion „Willkommenslotse“ für Handelsunternehmen in Baden-Württemberg und kann so konkret Antworten geben.

Der Willkommenslotse des Handelsverbands Baden-Württemberg, Ludwig Schmid, hilft  Unternehmen dabei gezielt und individuell bei der Integration von Flüchtlingen. Er berät bereits seit 2016 Betriebe, die Praktika, Ausbildungsplätze oder Beschäftigungsmöglichkeiten für Geflüchtete anbieten.

Bereits 60 Unternehmen konnte er so in dieser Funktion persönlich beraten oder bei konkreten Anfragen weiterhelfen. Rund 40 vermittelte Flüchtlinge in Praktikum, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder reguläre Beschäftigung stehen auf der HBW-Willkommenslotsen-Erfolgsbilanz.

Zu den Tätigkeiten des Willkommenslotsen zählen aktuell etwa:

  • Die individuelle Ansprache und Beratung von Unternehmen zu Themen und Fragestellungen der betrieblichen Integration von Flüchtlingen
  • Ansprache, Absprache und Maßnahmenplanung mit Großbetrieben in Baden-Württemberg zur Integration von Flüchtlingen
  • die Koordination von Unternehmen für Speed-Dating-Veranstaltung in regionalen Arbeitsagenturen
  • Teilnahme und Vorstellung des Projektes bei vielen Veranstaltungen des Verbandes, HGV-Versammlungen und Hausmessen von regionalen Großhandelsunternehmen
  • Aufbau und Vertiefung der Zusammenarbeit mit regionalen Kooperationen und Netzwerken
  • intensive Öffentlichkeitsarbeit

Für 2019 ist zudem vorgesehen, eine regelmäßige Workshop- und Netzwerkreihe im Bildungszentrum des Handelsverbands anzubieten, um Unternehmen zu beraten und direkte Bewerberkontakte herzustellen.

Wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung bei diesem Thema benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an den HBW-Willkommenslotsen Ludwig Schmid.