Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell

Was muss ein Supermarkt bieten, der sich mitten in der Innenstadt befindet und mit kleineren Flächen auskommen muss? Der britische Anbieter Planet Organic scheint in seinem Flagship-Store mitten in London erfolgreich eine Antwort gefunden zu haben. Könnte so die Zukunft deutscher Supermärkte aussehen?

Erstmals seit Jahren eröffnet Karstadt wieder neue Filialen. Beide entstehen in Berlin und beide sollen nach eigener Aussage das umsetzen, was das Unternehmen in den vergangenen Jahren in der digitalen Welt gelernt hat.

Viele Handelsunternehmen haben noch freie Ausbildungsplätze zu vergeben. Das zeigen aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für den Mai 2018. Demnach suchen die Händler derzeit noch knapp 19.400 künftige Kaufleute im Einzelhandel und 14.000 Verkäuferinnen und Verkäufer. Offene Stellen gibt es auch noch für den ersten 4.0-Ausbildungsberuf Kaufleute im E-Commerce, der ab dem 1. August 2018 an den Start geht.

Politik trifft Handel: Am Donnerstag, 14.06., veranstaltet der Handelsverband Baden-Württemberg sein traditionelles Jahresmeeting. Dieses Mal im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart. Das öffentliche Programm beginnt um 17 Uhr mit dem Eintreffen der hochrangigen Gäste. Hauptredner des Abends ist Thomas Strobl, Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration. Von Handelsseite mit dabei sind unter anderem Hermann Hutter, Präsident des Handelsverbands Baden-Württemberg, Philipp Frese, Präsident des Handelsverbands Südbaden und Steffen Ueltzhöfer von Edeka Ueltzhöfer. Aktuelle politische und handelsrelevante Themen diskutieren die Herren im Anschluss an die Reden dann in einer Podiumsdiskussion. Moderiert wird der Abend von Prof. Dr. Andreas Kaapke von der Dualen Hochschule Stuttgart.

Wie kann ich E-Commerce erfolgreich für mein Unternehmen einsetzen? Um diese und andere Fragen geht es bei unserem HBW.Digital.Workshop am 19.06. in Böblingen, von 9.30 bis 14 Uhr.

Marktplatz oder eigener Online-Shop? Wer in den Digital Commerce einsteigt, steht vor schwierigen Entscheidungen. Der Experte Alexander Denninghaus fasst die Vor- und Nachteile beider Varianten zusammen und gibt eine Empfehlung ab.

Gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Musikveranstalter konnte der HDE auch in diesem Jahr mit der GEMA einen Sondertarif für die Wiedergabe von Fernsehsendungen anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vereinbaren.

Der stationäre Einzelhandel im Südwesten ist ins Jahr 2018 mit einem Umsatzplus von real 1,1 Prozent im ersten Quartal gestartet. Dabei liegt er erneut hinter dem Bundesdurchschnitt. Für den März weist das Statistische Landesamt für den Handel im Südwesten einen Umsatzzuwachs von 1,0 Prozent (real) aus, für Februar liegt das Plus bei 0,6, für Januar bei 2,0 Prozent. Immer besorgter zeigen sich die Händler angesichts der zunehmenden Bürokratie-Belastung - auch der Attraktivitätsverlust der Innenstädte und zunehmender Wettbewerbsdruck machen der Branche zu schaffen.

Das Bundesverwaltungsgericht hat den betroffenen Parteien in der vergangenen Woche die Urteilsbegründung für das Ende Februar diesen Jahres gefällte Urteil zu möglichen Fahrverboten übermittelt. Neben den konkret betroffenen Städten Düsseldorf und Stuttgart wird dem Urteil auch eine Signalwirkung für weitere Städte zugesprochen, die nun entsprechende Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge prüfen müssen.

Vor dem Hintergrund der am heutigen Freitag in Kraft tretenden neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) weist der HDE auf die verbleibende Rechtsunsicherheit in der praktischen Umsetzung hin. „Insbesondere für kleine und mittelständische Einzelhändler stellt die korrekte Anwendung der neuen Regelungen eine große Herausforderung und einen erheblichen Aufwand dar“, so HDE Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. In vielen verschiedenen Unternehmensbereichen müssten alle Datenverarbeitungsprozesse auf die Übereinstimmung mit den neuen Regelungen überprüft werden. Großer Aufwand sei zudem mit der Umsetzung der umfangreichen Informations- und Dokumentationspflichten verbunden.

In seinem Flagshipstore direkt am Times Square in New York experimentiert Modehändler H&M mit einem besonderen interaktiven Spiegel. Das System, das in Kooperation von H&M, Microsoft, Ombori und Visual Arts entwickelt wurde, nutzt Sprach- und Gesichtserkennung, um mit dem Kunden zu interagieren.

Hier gibt’s die ganze Geschichte: https://locationinsider.de/hm-nutzt-sprachgesteuerten-interaktiven-spiegel/

Der E-Commerce-Anteil am Gesamt-Handelsumsatz wächst zwar stetig! Dennoch kaufen Kunden sowohl stationär als auch online ein. Das Unternehmen, das ihnen dorthin nicht folgt, gerät schnell ins Hintertreffen. Drive to retail ist hier das Zeuberwort. Neben der Erstellung eines Webshops geht es auch um das Fullfillment, von der Auftragsannahme über den Versand bis zur Retourenabwicklung. Wie kann ich E-Commerce erfolgreich für mein Unternehmen einsetzen? Um diese Frage geht es bei unserem HBW.Digital.Workshop am 06.06. in Freiburg, von 9.30 bis 14 Uhr.

Douglas steigert den Gesamtnettoumsatz auch dank Zukäufen im ersten Halbjahr um 18,6 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Das Ebitda stieg leicht um 1,6 Prozent auf 199 Millionen Euro. Der Nettogewinn sinkt leicht auf 59 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung bleibt mit 2 Milliarden Euro hoch. Sorgen macht vor allem der Umsatzrückgang in Deutschland und das mit 10 Prozent eher durchschnittliche Wachstum im E-Commerce. Da braucht es noch mehr Frischzellenkuren, als nur der Zukauf von Parfumdreams.

Otto hat Werte

17. Mai 2018

Viel kann man angesichts der Bilanzzahlen über Ottos Gewinne (405 Millionen Euro Ebit, plus 11 Prozent) und Umsatz (13,7 Milliarden Euro) lesen. Da geht das wichtigste beinahe unter: Das deutliche Bekenntnis der Otto Group zu wie Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung. Damit will man auch gegen Amazon punkten. Online kletterten die Umsätze übrigens um rund elf Prozent auf 7,9 Milliarden Euro.

In diesem Jahr will DHL 650 neue Anlagen installieren, plus ein paar hundert kleinere Paketkastenanlagen in Mehrfamilienhäusern. Im diesem Interview spricht DHL-Paketchef Achim Dünwald über weitere Pläne, neue Ideen für stationäre Händler, alte Tarifverträge und logistische Herausforderungen von der bundesweiten Infrastruktur bis hin zum genervten Nachbarn.

Mit dem Innovationspreis des Handels 2018 zeichnet der Handelsverband Deutschland (HDE) die innovativsten Ansätze des vergangenen Jahres im deutschen Einzelhandel aus. Der Innovationspreis des Handels ist der Publikumspreis des Deutschen Handelskongresses. Mit dem Preis werden jährlich wegweisende Innovationen im Handel ausgezeichnet.

Von den steigenden Online-Umsätzen profitieren in allen Branchen auch viele früher rein stationäre Händler, die sich mittlerweile ein Online-Standbein aufgebaut haben.

Die derzeitige Erfolgsgeschichte der deutschen Wirtschaft soll fortgeschrieben werden. Das ist der klare Wunsch der zehn Mitgliedsverbände der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand (AG Mittelstand) in ihrem jetzt veröffentlichten Jahresmittelstandsbericht 2018. Dort werden die wichtigsten Felder benannt, auf denen sie politischen Handlungsbedarf für die neue Bundesregierung sehen.

Rewe investiert über eine Milliarde Euro in die Modernisierung seines Logistik-Netzwerks in Deutschland. Der Handelskonzern will laut Lebensmittel Zeitung sieben neue, hochautomatisierte Verteilzentren errichten. Dazu kommt die Modernisierung von 19 bestehenden Standorten.

Am 9. Mai in Heilbronn dreht sich wieder alles um das Thema Datenschutz: Bei einem Seminar unserer Kollegen aus der Rechts-Abteilung.

Ist alles, was wir im Marketing bisher gemacht haben jetzt falsch und überflüssig? Muss ich den Schritt ins digitale Marketing wirklich gehen? Wie kann man - und vor allem - wer soll das Ganze umsetzen?

Der neue HDE-Online-Monitor zeigt den großen Anteil des Online-Marktplatzes Amazon am Umsatzwachstum im E-Commerce in Deutschland im vergangenen Jahr. Davon profitieren auch viele mittelständische Händler, die den Online- Marktplatz für eigene Verkäufe nutzen. Der Gesetzgeber muss dabei allerdings den fairen Wettbewerb mit internationalen Anbietern auch aus Nicht-EU-Ländern sicherstellen.

Vorschläge zur Einführung einer Plastiksteuer sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) kritisch. „Eine Plastiksteuer löst keine aktuellen Probleme und ist überflüssig. Mit den Systemen zur erweiterten Produktverantwortung gibt es in Deutschland bereits erfolgreiche und bewährte Lenkungsinstrumente“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Elektronik-Händler Cyberport geht nun bei Galeria Kaufhof mit Shop-in-Shop-Flächen an den Start. In diesem Jahr soll es drei erste Pilot-Stores geben. Cyberport will die Kooperation wohl auch nutzen, um mehr Hubs für seine Express-Lieferung einsetzen zu können.

Die Bezahlung im Online-Shop ist der letzte Schritt, der über Kauf oder Nicht-Kauf entscheidet. Daher ist die Auswahl der angebotenen Zahlungsverfahren entscheidend: Werden die falschen Zahlungsverfahren angeboten, lassen Verbraucher den gefüllten Warenkorb nicht selten an der virtuellen Kasse stehen. Um also die Weichen für einen kundenzentrierten Zahlungsprozess legen zu können, gilt es, die Zahlungsvorlieben deutscher Verbraucher genauer zu beleuchten und in der Gestaltung des Payment-Mix zu berücksichtigen.

Beim heutigen Branchentag Mode bei Marc Cain in Bodelshausen bei Tübingen diskutieren Modehändler aus ganz Baden-Württemberg gemeinsam mit Studenten im Fach BWL Handel der Dualen Hochschule Herausforderungen und Strategien des Modehandels.

In einer neuen Online-Petition wird die Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens gefordert. Unter der Nummer 77180 wurde eine Petition beim Bundestag eingereicht, die die Abmahnindustrie stoppen soll. Hier geht’s zur Petition: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_03/_08/Petition_77180.html. Und jeder kann mitmachen. Und sollte das auch.

Was sind die Herausforderungen im Modehandel in den kommenden Jahren? Auf was müssen sich die Akteure einstellen? Welche Erwartungen und Wünsche hat der Kunde von morgen? Um diese Fragen dreht sich der "Branchentag Mode", den der Handelsverband Baden-Württemberg gemeinsam mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und Marc Cain am 26.04.2018 in Bodelshausen veranstaltet.

Unter dem Motto "Von den Besten lernen" stellt der Preisträger unseres Stadtmarketingpreises 2017 - die Stadt Reutlingen - sein Siegerprojekt "Science City" in Reutlingen vor.

Bei Workshops der Google-Zukunftswerkstatt kann man direkt bei sich in der Nähe digitale Kompetenzen erwerben. Hier ein paar Themen zur Übersicht:

Ziel der „Klimaschutzoffensive“ ist es, insbesondere kleine und mittelständische Betriebe zu motivieren, aktiv Maßnahmen umzusetzen und so einen Beitrag zu Klimaschutz und Energieeffizienz im Einzelhandel zu leisten. Die Klimaschutzoffensive unterstützt mit einer virtuellen Ladenstraße, einer Website, die Checklisten und Leitfäden für die Unternehmen bereit hält und informiert in einer neuen Broschüre über Wege und Trends auf dem Weg zum klimafreundlichen Einzelhandel. Konkret sollen im Rahmen des Projekts Einsparungen von 300.000 Tonnen CO2 erzielt werden.

Die richtige emotionale Ansprache der Kunden im Kaufprozess macht die Produkte und das Preisgefüge zwar nicht wettbewerbsfähiger, kann aber dazu führen, dass sich die Kunden nach dem Kauf zufriedener fühlen und dass sie deshalb gerne wiederkommen.

Am ehemaligen Standort des Karstadt Warenhauses in Düsseldorf befindet sich aktuell Deutschlands spannendste Ausstellung digitaler Technologien für den Einzelhandel. Man kann die meisten Exponate sogar anfassen.

Rewe legt beim Umsatz im Geschäftsjahr 2017 deutlich zu deutlich, wächst konzernweit um 8,3 Prozent auf 49,4 Milliarden Euro.

Speise-Eis ist in Deutschland unverändert beliebt. Das zeigen Zahlen des Bundesverbandes der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI). Demnach hat 2017 im Durchschnitt jeder Bundesbürger 7,9 Liter Eis (inklusive Eisdielen-Eis sowie Soft-Eis) verzehrt. Das entspricht rund 113 Kugeln.

Besonders kleinere und mittlere Städte leiden erheblich unter Frequenzverlusten. Wesentliche Gründe sind die Anziehungskraft der Metropolen sowie die zunehmende Bedeutung des Onlinehandels. Die betroffenen Städte und Gemeinden haben in der Vergangenheit vielfach mit der Entwicklung von rein kommerziell ausgerichteten lokalen Onlinemarktplätzen reagiert. Ziel des 4. Handelstags in Nürtingen am kommenden Mittwoch, 11. April, ist es, den diesbezüglichen Sachstand darzulegen und zu bewerten, Praxisbeispiele zu diskutieren und schließlich Umsetzungsempfehlungen und Perspektiven des Themas aufzuzeigen.

Deutschland ist Europa-Spitzenreiter beim Homeshopping-Umsatz. Was fasziniert die Menschen an TV-Sendungen, in denen Moderatoren über Pullis streicheln? Eine Spurensuche am Set.

Amazon Key, das "smarte" Schloss für das Eigenheim, das auf Schlüssel verzichtet, dafür aber ferngesteuert per App ab- und aufschließt, steht jetzt in den USA landesweit zur Verfügung. Die Option, dass der Bote von Amazon sich die Türen selbst öffnet, um Bestellungen auch während er Abwesenheit der Bewohner abzuliefern, beschränkt sich aber weiterhin auf 37 Städte.

Für die Verwendung des Begriffs „Black Friday“ sind Online- und stationäre Händler hierzulande seit Jahren abmahngefährdet. Nun wurde die Wortmarke gelöscht.

Instagram und Pinterest sind Quellen der Inspiration für den shopping-freudigen Kunden. Doch der Kontaktpunkt zum Shop war bislang eher umständlich zu konstruieren. Das ist nun anders und könnte der Customer Journey einen anderen Drive geben. Als Produktsuchmaschine hat Amazon ganz weit die Nase vorn. Doch hier ist der Einkauf eher rational geprägt. Wenn es um Impulskäufe und Inspiration geht, stehen dagegen Plattformen wie Instagram und Pinterest hoch im Kurs. Hersteller und Händler in Branchen wie Mode, Wohnen, Food nutzen denn auch die Plattform seit jeher zur Sortimentsdarstellung, hebeln hier Produkte und machen Stimmung für neue Artikel.

Je digitaler der stationäre Handel wird, umso wertvoller wird der Datenschatz, auf dem er sitzt. Das weckt die Begehrlichkeiten der Marketer. Händler wie Otto, Zalando und die Retail Media Group, Werbetochter der Metro-Nachfolgerin Ceconomy, haben daraus ein Geschäftsmodell gemacht und bieten Tiefenwissen fürs Targeting an.

Knapp 10.000 qm Verkaufsfläche misst das Sporthaus Engelhorn im Mannheimer Quadrat N5, das jetzt nach Umbaumaßnahmen neu eröffnet wurde. In drei neu konzipierten Etagen geht Engelhorn Sports in der Gestaltung, aber auch in puncto Customer Experience neue Wege. Geschäftsführer Armin Weger wünschte sich, den Kaufprozess an allen Kontaktpunkten mit den Kunden dahingehend zu optimieren, dass er so leicht wie möglich gestaltet ist und das Einkaufserlebnis des Konsumenten steigert. Analog wie digital soll der Kunde im Fokus stehen.

Pünktlich zu Ostersonntag: Nach aktuellen Zahlen des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) produzierten die Hersteller in Deutschland für Ostern 2018 220 Millionen Schoko-Osterhasen. Davon bleiben 121 Millionen Hasen im Land, der Rest geht in den Export

In der Osterzeit freuen sich viele Einzelhändler über zusätzliche Umsatzimpulse. So ist das Ostergeschäft für den Lebensmitteleinzelhandel von großer Bedeutung. Denn vor allem für Süßwaren geben die Kunden in dieser Zeit mehr Geld aus, als in anderen Wochen des Jahres. Und auch der Spielwarenhandel profitiert. Gut laufen außerdem österliche und frühlingshafte Dekoration sowie Tischausstattungen mit Ostermotiven.

Von „Amazon Destinations“ über „Amazon Local“ bis zu einer Auktions-Webseite: Jeff Bezos ist bereit, mit Amazon Fehler zu machen und Services einzustampfen. Verfehlte Projekte brutal abzuschießen, hat bei dem Online-Riesen Tradition. Hier sind 7 prominente Flops.

Am 17. April ertönt in Berlin der Startschuss zur Klimaschutzoffensive des Handels. Der HDE lädt zusammen mit seinem Partner Adelphi zur Auftaktveranstaltung ein.

Im Rahmen der Klimaschutzoffensive möchten der HDE und der Think Tank Adelphi kleineren und mittleren Handelsunternehmen ermöglichen, was große Filialisten oft schon erfolgreich umgesetzt haben: mit kostensparenden Effizienzmaßnahmen den CO2-Ausstoß zu verringern.

Die HDE-Klimaschutzoffensive richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen aller Handelsbranchen. Ziel ist es, im Einzelhandel einen deutlichen Beitrag zu Klimaschutz und Energieeffizienz zu leisten und konkret Einsparungen von 300.000 Tonnen CO2 zu erzielen.

Verschiedene Materialien und Online-Anwendungen, eine virtuelle Ladenstraße sowie Hilfestellungen werden sukzessive auf der zentralen Website www.hde-klimaschutzoffensive.de zur Verfügung gestellt. Der Einzelhändler hat darüber die Möglichkeit, seinen Energieverbrauch zu analysieren, Investitionen zu planen und durchzurechnen, sowie sich Anregungen und Ideen für das eigene Ladengeschäft zu holen.

Mehr Infos über die Klimaschutzoffensive gibt’s auch in den Sozialen Medien. Auf Twitter: @hde_klimaschutz oder Facebook: @klimaschutzoffensive oder auf der aktuellen Website unter www.hde-klimaschutzoffensive.de

Welche Auswirkungen hat der Internethandel von Amazon & Co. auf den stationären Einzelhandel in einer Stadt wie Biberach und wie können sich hiesige Händler ein Stück dieses Kuchens sichern? Damit befasste sich Gerrit Heinemann, Professor für BWL, Management und Handel an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach anlässlich einer Infoveranstaltung, organisiert von der IHK Ulm und der Stadt Biberach.

Heinemann, der sich selbst als „Wanderprediger“ in Sachen Onlinehandel bezeichnet, konfrontierte die anwesenden Einzelhändler mit einer Reihe von teils schwierigen Hausaufgaben. „Möglicherweise ist die Handelswelt in Biberach noch in Ordnung, aber auch in Biberach werden bereits beträchtliche Umsätze im Internet gemacht“, so der Referent. Die Digitalisierung stehe ganz am Anfang und es werde in den nächsten Jahren zu radikalen Veränderungen kommen.

Händler sollten in ihren Läden den Internetzugang per Smartphone ermöglichen, sagte Heinemann. „Wenn Sie ein Handyverbot aussprechen oder mit Störsendern arbeiten, wird das vom Kunden als Hausverbot empfunden.“ Das Verkaufspersonal müsse für Beratungsgespräche top geschult und freundlich sein, „denn viele Kunden sind der Ansicht, dass sie durch die Internetrecherche bereits besser informiert sind als das Ladenpersonal.“

Die ganze Geschichte gibt’s hier: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-das-smartphone-ist-ihr-schaufenster-_arid,10840036.html

Positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) das Urteil des Oberlandesgerichts München zur WLAN-Störerhaftung.

„Mit dem Schiedsspruch haben die Richter die Abschaffung der Störerhaftung bestätigt. Damit ist der Weg für flächendeckendes freies WLAN frei. Insbesondere kleine Händler müssen keine existenzbedrohenden Abmahn- und Gerichtskosten mehr fürchten“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Für den Handel sei außerdem entscheidend, dass die WLAN-Angebote nicht verpflichtend mit Passwörtern oder Registrierungen geschützt werden müssen. Letzte Rechtssicherheit könne jedoch erst eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs bringen, da das Urteil zur Revision zugelassen wurde und Sony bereits erklärt habe, Einspruch einzulegen.

Mit dem am 15. März 2018 veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichtes München im langjährigen Rechtsstreit zwischen dem Piratenpolitiker Tobias McFadden und dem Unterhaltungskonzern Sony Music Entertainment Germany GmbH wurde das Telemedien-Gesetz erstmals durch die Justiz überprüft.

Die WLAN-Störerhaftung ist seit Oktober 2017 per Gesetz abgeschafft. Der HDE hatte bis zuletzt für den rechtssicheren Betrieb freier WLANs gekämpft und die Anliegen des Einzelhandels auch in einer Anhörung des Wirtschaftsausschusses im Bundestag dargelegt.

Der Handelsverband NRW freut sich über die vom Landtag beschlossene Änderung des Ladenöffnungsgesetzes NRW. Kernstück der Reform ist eine Erhöhung der möglichen Zahl verkaufsoffener Sonntage von bislang vier auf zukünftig maximal acht Sonntage sowie eine erleichterte Beantragungs- und Genehmigungspraxis.

Die bisherige Regelung, wonach verkaufsoffene Sonntage aus Anlass von Messen, Märkten oder ähnlichen Veranstaltungen durchgeführt werden konnten, wird abgelöst. Das neue Gesetz stützt Öffnungsgenehmigungen auf Sachgründe, bei denen ein öffentliches Interesse für verkaufsoffene Sonntage vorliegt. In den vergangenen zwei Jahren wurden zahlreiche Sonntagsöffnungen gerichtlich angegriffen und teilweise auch untersagt.

Die ganze Geschichte gibt’s hier: http://www.schaufenster-mettmann.de/kreis/handelsverband-begruesst-reform-des-ladenoeffnungsgesetzes-aid-1.7470050

Der Handelsverband Baden-Württemberg begrüßt die angekündigte Abschaffung der Bagatellgrenze bei Ladendiebstahl in Baden-Württemberg. Bisher wurden Ladendiebstähle mit einem Schaden von unter 25 Euro nicht verfolgt. Diese sogenannte Bagatellgrenze soll nun aufgehoben werden.

„Das ist ein starkes Symbol für den Rechtsstaat aber auch für den Einzelhandel“, sagt die Hauptgeschäftsführerin des Verbands, Sabine Hagmann. „Deshalb sprechen wir ein dickes Lob für Justizminister Guido Wolf (CDU) aus.“

Der Handelsverband schätzt den jährlichen Schaden durch Ladendiebstahl auf 500 bis 700 Millionen Euro in Baden-Württemberg. Ein Viertel davon, also 125 bis 175 Millionen Euro, entstünden durch Diebstähle unterhalb der bisherigen Bagatellgrenze, sagt Hagmann.

Das größte Problem beim Thema Ladendiebstahl für den Einzelhandel bleibe jedoch bestehen: die Einstellung zu vieler Verfahren. Die im Südwesten laut polizeilicher Kriminalstatistik zurückgegangene Zahl der Ladendiebstähle sei nur ein Erfolg auf dem Papier, so Hagmann. „In der Realität beobachten wir etwas anderes: Dass die Händler viele Diebstähle gar nicht mehr zur Anzeige bringen, weil es zu viel Bürokratie verursacht und aus Sicht der Händler meist nichts bringt.“

Mit großer Sorge beobachtet der Handelsverband Baden-Württemberg zudem, dass Fälle der organisierten Kriminalität weiterhin zunehmen.

„Neben den finanziellen Folgen stellen diese Form der Eigentumsdelikte vor allem ein großes Gefährdungspotential für die Mitarbeiter im Einzelhandel dar“, so Hagmann weiter.

Der Handelsverband Baden-Württemberg fordert den Gesetzgeber daher auf, den Strafrahmen für Diebstahl mit Waffen/Bandendiebstahl zu erweitern, sodass eine Bewährungsstrafe nicht in Frage kommt.

Der Fachhandel sei weiter im Rückgang, sagte EP-Chef Friedrich Sobol Ende Februar beim Branchentreff 2018 der Verbundgruppe. Der Euronics Kongress in Leipzig unterstrich diese Einschätzung nun: Zählte die Ditzinger Verbundgruppe 2015 noch 1.498 Mitglieder an 1.718 Standorten und im Jahr darauf 1.415 Mitglieder , die "mehr als 1.500" Geschäfte führten, so ging diese Zahl im zurückliegenden Jahr auf 1.361 Euronics-Mitglieder und 1.498 Standorte zurück. Vor diesem Hintergrund ist es eine respektable Leistung, dass die Verbundgruppe in dem Geschäftsjahr auf einen Zentralumsatz von 1,47 Milliarden Euro kam und damit 0,4 Prozent über dem Vorjahr lag. Der Außenumsatz belief sich auf 3,4 Milliarden Euro. Rechnet man die Umsatzentwicklung auf die Zahl der verbliebenen Mitglieder um, so gelang jedem Euronics-Händler ein durchschnittliches Umsatzwachstum von immerhin vier Prozent.

Das Jahr 2018 in der Consumer-Electronic-Branche könnte ganz im Zeichen von „Alexa“, „Siri“, „Cortana, „Assistant“, „Bixby“ & Co stehen. Denn diese via Sprachsteuerung zu nutzenden digitalen Assistenten sind weiter stark im Kommen. Nach aktuellen Zahlen aus der Marktforschung wurden 2017 weltweit mehr als 30 Millionen Geräte mit Sprachsteuerungs-Funktion verkauft. In Deutschland rechnet man für 2017 mit annähernd zwei Millionen solcher Produkte. Auch für das laufende Jahr wird ein starkes Wachstum in diesem Segment prognostiziert.

In Innsbruck hat Saturn, um genauer zu sein, die MediaMarktSaturn Retail Gorup, seine erste kassenlose Filiale eröffnet. Bezahlt wird per App (Kreditkarte oder Paypal) mit der die Ware am Regal gescannt wird. Saturn testet das Modell in einem kleinen Laden mit 900 ausschließlich günstigen und kleinteiligen Artikeln. Die Waschmaschine einfach unter den Arm klemmen und rausmarschieren geht also noch nicht.

Im April gehen die die neuen HBW.Management.WORKSHOPs an den Start. In dieser neuen Workshop-Reihe des HBW in Kooperation mit der Compertus GmbH aus Tübingen geht es darum, die eigenen Management-Skills aufzufrischen. Kompetente Experten arbeiten mit den Teilnehmern zu aktuellen Fragestellungen rund um die Themen Führung, Mitarbeiterauswahl, Konfliktmanagement und Ergebnisorientierung zusammen.

Auch zu Jahresbeginn 2018 hielt der Personalaufbau in der Südwestindustrie weiter an und konnte an Tempo noch zulegen. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes beschäftigten die Industriebetriebe in Baden-Württemberg im Januar 2018 rund 1,164 Millionen Personen und damit 33 500 Beschäftigte mehr als im Januar des Vorjahres (3,0 %).

Neue Pflichten beim Datenschutz gibt's am 25. Mai 2018: Dann tritt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Hier sind fünf Tipps gegen Abmahnungen, veröffentlicht vom Fachmagazin Handelsjournal: http://handelsjournal.de/2018/03/06/unternehmen/akrempel/neue-pflichten-beim-datenschutz/

Das wird spannend! Heute und Morgen (6. und 7. März) sind wir zu Gast bei der Immobilienleitertagung 2018 in Frankfurt, veranstaltet von den Handelsverbänden Baden-Württemberg und Hessen. In stilvollem Ambiente des Grandhotels Hessischer Hof stehen Fachvorträge und der Austausch mit Brancheninsidern im Fokus. Am Abend gibt es eine Führung durch eines der spannendsten Quartiere Deutschland an: dem Frankfurter Bahnhofsviertel.

Rewe startet eine kleine eigene „Höhle der Löwen“: Der Lebensmittelhändler sieht sich als „innovatives Unternehmen und Pionier im Onlinehandel mit frischen Lebensmitteln“ und sucht daher Gründer, Tüftler und Erfinder für den neuen „Rewe StartUp Award. Bewerben können sich Jungunternehmer, die Ideen für neue LEH-Produkte haben, die Rewe dann stationär und online in den Handel bringen will.

Mit der Verbreitung sozialer Netzwerke und der damit verbundenen Flut leicht zugänglicher Informationen und Meinungen hat sich das Informationsverhalten der Konsumenten grundlegend geändert. Freunde, Bekannte und andere Nutzer geben online Produktempfehlungen und Einzelhändler wie Konsumgüterhersteller investieren zunehmend in Social-Media-Werbung. So sind fast 40 % der Online-Shopper durch soziale Netzwerke auf ein Produkt aufmerksam geworden und rund ein Fünftel der Online-Shopper hat das Produkt anschließend gekauft.

Tina Müller setzt als neue Chefin von Douglas aufs Onlinegeschäft. Ihre Marktplatzpläne sorgen im Fachhandel für Unruhe, es werden erhebliche Auswirkungen für die gesamte Branche befürchtet. Und die angriffslustige Tina Müller ist nicht das einzige Problem für kleine Händler.

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig zu Fahrverboten in Deutschland fordert der Handelsverband Baden-Württemberg einen Masterplan zur Mobilität der Zukunft. „Dieser Masterplan muss, jenseits ideologischer Ansätze ein Zukunftskonzept darstellen, das alle Interessen bedient“, sagte Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Verbands am Dienstag.

Und welchen Wein soll man jetzt nehmen? Weinkaufen leicht gemacht, heißt es jetzt bei Lidl England. Dort hat man einen Chatbot namens Margot entwickelt, der beim Aussuchen des passenden Weins hilft. Der Chatbot ist an den Facebook Messenger gekoppelt ist. Er kann mit Kunden kommunizieren und bei der Wahl des passenden Weins helfen. Dabei kann Margot auf Preis oder Herkunft eingehen, oder auch je nach geplantem Essen einen bestimmten Wein empfehlen. Lidl möchte so das Kundenerlebnis während des Einkaufes steigern und weiter Marktanteile auf den englischen Markt gewinnen.

Die Mitgliederreise des Handelsverbands Württemberg führt in diesem Jahr nach Sizilien. Erleben Sie vom 03. Juni bis 07. Juni die traumhafte Vielfalt der größten Insel im Mittelmeer, flanieren Sie über einen der vielen Märkte Palermos mit einem breit gefächerten Angebot an Gemüse, Obst, Gewürzen, Fisch und Fleisch. Erleben Sie reizvolle Landschaften, nahezu vollständig erhaltene dorische Tempel, die Atmosphäre des römischen Amphitheaters von Syrakus, staunen Sie über den größten Vulkan Europas, den Ätna, wo Sie der Reisebus hinbringen wird. Die Reise geht von Palermo, über Segesta, Agrigent und Syrakus zum Ätna. Die Höhepunkte der Reise:

Das ist eine ganze Menge: 177 Seiten lang ist der neue Koalitionsvertrag der künftigen Bundesregierung. Man hätte sich durchaus mehr vorstellen können, beispielsweise weniger Bürokratie, Abschaffung der Hinzurechnung von Pachten und Mieten bei der Gewerbesteuer, eine Modernisierung der Arbeitszeitgesetze, keine Verschärfung bei den Befristungen, größere Spielräume bei AFAs für den Bereich der Digitalisierung, weniger bauliche Belastungen, bessere Straßen und vieles mehr. Aber es gibt auch gute Ansätze, wie wir finden. Wenn man diese jetzt noch konsequent zu Ende denkt und nicht im bürokratischen Nirwana enden lässt, dann können daraus starke Erfolgsgeschichten für den Handel werden.

Seit Herbst 2016 bietet Zalando stationären Händlern die Möglichkeit, Online-Bestellungen von Zalando-Kunden direkt aus ihren Läden heraus auszuliefern. Bisher war das Projekt auf Schuhe begrenzt, nun wird es – nach einem Bericht des Fachmagazins Textilwirtschaft – auf Bekleidung ausgeweitet.

Erleben Sie auf dieser einmaligen Reise Helsinki, die Hauptstadt Finnlands, kombiniert mit den drei erfrischend jungen europäischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, jeder mit seinem ganz eigenen Charme. Menschen, Kultur und Natur haben wirre Zeiten überdauert. Heute wird gepflegt und fleißig restauriert – gleichzeitig sind Städte wie Tallinn trendy und versprühen sommerlich leichtes Flair. Die Reise führt Sie von Helsinki nach Tallinn, der Kulturhauptstadt 2011, durch Jugendstilalleen in Riga bis zum Tor der Morgenröte in Vilnius. Ein Aufenthalt auf der landschaftlich reizvollen Kurischen Nehrung rundet diese Reise ab. Und die Bewohner des Baltikums haben sich wie ihre Heimat vor allem eines bewahrt: Natürlichkeit! Die Höhepunkte der Reise:

CDU, CSU und SPD haben am 7. Februar 2018 ihren Koalitionsvertrag für die 19. Legislaturperiode vorgelegt. Aus Sicht des Handels finden sich darin zahlreiche positive Ansätze, etwa die geplanten Investitionen in die digitale Infrastruktur und eine bessere Bildung. Angesichts der einmalig guten gesamtwirtschaftlichen Lage und des umfassenden Strukturwandels durch die Digitalisierung und den demografischen Wandel sind viele Vorhaben jedoch wenig ambitioniert. Insgesamt bleibt die Große Koalition hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Die Bundesregierung erwägt die Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs – im Kampf gegen schlechte Luft in deutschen Städten. Dies soll auch helfen, Fahrverbote zu verhindern, etwa für ältere Dieselfahrzeuge. „Der Handelsverband Baden-Württemberg begrüßt alle Anstrengungen – auch auf politischer Ebene –, die ein Fahrverbot in deutschen Innenstädten vermeiden. Denn der stationäre Handel ist auf automobilen Verkehr angewiesen, auch in den Innenstädten“, sagt die Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann.

Am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Dadurch wird das Datenschutz-recht auf eine neue rechtliche Grundlage gestellt. Auf die Unternehmen kommen wichtige Veränderungen zu die eine frühzeitige Beschäftigung mit den Details der neuen Rechtslage erfordern. Die Datenschutz-Grundverordnung hat grundlegende Auswirkungen auf zahlreiche Unternehmensbereiche und Prozesse. In einem Seminar am 20. Februar in Stuttgart stellen wir Ihnen die wichtigsten Änderungen vor und geben Ihnen griffige Handlungsempfehlungen, um sich und die Unternehmen bestmöglich auf die neue Rechtslage vorzubereiten. Weitere Termine sind: 28. Februar in Ravensburg und 09. April in Stuttgart.

Der freiwillige Winterschlussverkauf (WSV) startet in diesem Jahr am 29. Januar. Die Kunden können sich wieder auf viele Schnäppchen freuen. Vor allem warme Bekleidung, Mützen oder Handschuhe sind dann traditionell vielerorts rabattiert. Denn die Textilhändler räumen ab Ende Januar ihre Lager und machen damit Platz für die Frühjahrsmode.

Umfrage: Unternehmen im Südwesten kritisieren immer mehr Bürokratie bei Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit – Genossenschaftsverband und Handelsverband setzen Hoffnung auf neu eingesetzten Normenkontrollrat

Handelsverband Textil zum Gespräch beim Bundeskartellamt

Nach einem umsatzmäßig eher enttäuschenden Jahr 2017 setzt der Einzelhandel in Baden-Württemberg auf eine Steigerung in 2018. „Wir sind positiv gestimmt und überzeugt, dass es wieder aufwärts geht“, sagte Hermann Hutter, der Präsident des Handelsverbands Baden-Württemberg. Als entscheidend für die Händler im neuen Jahr sieht er die Themen Ladendiebstahl, Digitalisierung und Attraktivität der Innenstädte. „Hierbei müssen die Betroffenen alle an einem Strang ziehen und bedeutende Verbesserungen erreichen“, sagte Hutter, „Politik, Gewerkschaften und Gesellschaft.“

Mit teilweise starken, vereinzelt schwachen, insgesamt aber durchwachsenen Umsätzen haben die Einzelhändler in Baden-­Württemberg den vierten Adventssamstag (23.12.) beendet. Vom bisherigen Weihnachtsgeschäft hatten sich die meisten mehr erwartet. „Unsere Hoffnung liegt nun auf der kommenden Woche zwischen den Jahren“, sagte Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-­Württemberg am Sonntag. Die Diskussionen um die Zukunft des Autos, Feinstaubalarm und saubere Luft in den Innenstädten habe die Kunden nachhaltig verunsichert.

Mit überragenden Umsätzen am dritten Adventssamstag (16.12.) haben die Händler in BadenWürttemberg die letzte Woche vor Heiligabend eröffnet. „Der dritte Adventssamstag war bisher der beste“, sagte Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg am Sonntag. Eine Woche zuvor war Geschäft aus Sicht der Händler eher durchwachsen gewesen.

Nach dem starken Umsatzminus für den baden-württembergischen Einzelhandel im Oktober, fordern Hermann Hutter, Präsident des Handelsverbands Baden-Württemberg und Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann, mehr Unterstützung von Politik, Kommunen und Gewerkschaften: „Die derzeitigen Veränderungen für den Handel können wir nur gemeinsam mit allen verantwortlichen Akteuren schultern.“ Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg hat für den Oktober ein Umsatzminus von zwei Prozent für den Einzelhandel errechnet.

Der Handelsverband Baden-Württemberg begrüßt die Aufhebung des nächtlichen Alkoholverkaufsverbots, die am kommenden Freitag, 8. Dezember, in Kraft treten soll. „Dieses Verbot war ein drastischer Eingriff in die Grundrechte der Händler, es ist gut, dass es endlich weg ist“, sagt Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands.

Die Händler in Baden-­Württemberg sind mit einem umsatzstarken ersten Adventssamstag in die Vorweihnachtszeit gestartet. „Die Kunden waren in prächtiger Shopping-­Laune, die Stimmung in den Geschäften war entspannt und ausgeglichen“, sagte Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-­Württemberg am Sonntag. Das kalte Wetter am Wochenende spielte vor allem der Textil-­Branche in die Hände: Besonders oft über die Ladentheke sei warme Winterkleidung gegangen, so Hagmann weiter.

Mit hochkarätigen Referenten und einer prominent besetzten Podiumsdiskussion will der Handelsverband Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Städtetag Baden-Württemberg der Frage nachgehen: Was wird aus den Innenstädten in Zeiten der Digitalisierung? Mögliche Antworten darauf gibt es am kommenden Montag, 04.12.2017, um 18 Uhr im Hotel Radisson in Mannheim, unter anderem von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz und Manfred Schnabel, dem Präsident des Handelsverbands Nordbaden.

Die Einzelhändler in Baden-Württemberg starten bestens vorbereitet und voller Tatkraft ins diesjährige Weihnachtsgeschäft. „Einkaufen gehen muss ein Erlebnis sein, besonders zu Weihnachten“, sagt Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg. „Die Händler strengen sich zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft besonders an, die Kunden in die Innenstädte und Läden zu locken, darauf freue ich mich“, so Hagmann weiter. Sie warnt jedoch vor überzogenen Umsatz-Erwartungen für Baden-Württemberg. „Wir hoffen auf ein Umsatz-Plus von 2,5 Prozent in November und Dezember gegenüber dem Vorjahr. Aber mehr wird nicht drin sein“, so Hagmann. Der Handelsverband Deutschland prognostiziert ein Umsatzplus von drei Prozent für den Handel in ganz Deutschland.

Rund 200 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem baden-württembergischen Einzelhandel treffen sich am kommenden Donnerstag (23.11.2017) in Stuttgart zur 11. Fachkonferenz Handel. Im Fokus der Veranstaltung des Handelsverbandes Baden-Württemberg stehen viele praktische Beispiele, wie erfolgreiche Handelsunternehmen den tiefgreifenden Veränderungen im digitalen Zeitalter begegnen und sie aktiv mitgestalten können.

Nach Einschätzung des Handelsverbands Baden-Württemberg wird der „Black Friday“ auch bei stationären Händlern in Baden-Württemberg immer beliebter.

„Für die Händler ist der „Black Friday“ eine gute Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen und ihre Produkte und Serviceleistungen zu präsentieren“, sagt Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands.

Welche Auswirkungen hat der Online-Handel auf die Innenstädte? Vor welchen Herausforderungen stehen Städte und Gemeinden? Und wie kann Politik und Verwaltung sie dabei unterstützen? Mit diesen und anderen drängenden Fragen ist die 69. Delegiertenversammlung des Handelsverbands Südbaden dieser Tage im Historischen Kaufhaus in Freiburg ausgeklungen.

Reutlingen, Biberach an der Riß und Endingen am Kaiserstuhl – diese Städte haben heute im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Stuttgart den Stadtmarketing Preis Baden-Württemberg 2017 erhalten. Die Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, Katrin Schütz, überreichte die Auszeichnung gemeinsam mit dem Handelsverbandspräsident Hermann Hutter an die drei stolzen Sieger.

In der Diskussion um eine mögliche Ladenöffnung einzelner Händler am 24. Dezember, hat Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg, zur Sachlichkeit aufgerufen.

Neue Tarifverträge

01. November 2017

Ab sofort können Sie die neuen Tarifverträge über Gehälter, Löhne, Ausbildungsvergütungen und Sozialzulagen in gedruckter Version bei uns kostenlos anfordern.

Am 20. Oktober 2017 tagte die Jury des Stadtmarketingspreises Baden-Württemberg 2017 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Die Endrundenteilnehmer präsentierten Ihre tollen Stadtmarketingideen und Konzepte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Bewerbern.

Handel im digitalen Zeitalter. Was kommt - was bleibt!

Neben der lokalen Inszenierung ist die digitale Ansprache im Handel unerlässlich. Aber auch digital hat der Kunde den gleichen Anspruch wie stationär. Information, Verlässlichkeit, Service und Beratung sind für Ihre Kunden wichtig und ein zentrales Kaufargument.
Wie und welche Antworten findet der Handel darauf digital?
Welches Konzept ist gut? Wo soll ich anfangen? Was haben meine Kollegen schon probiert?
Und was könnte mich erfolgreicher machen? Das sind die Fragen dieser Fachkonferenz.
Kommen Sie und erfahren Sie dazu mehr in den Vorträgen unserer Referenten.

Melden Sie sich unter https://bw.handel-scout.de/service/veranstaltungen-seminare/11-fachkonferenz-handel-23112017/ an.

Handelsverband Baden-Württemberg fordert von der neuen Bundesregierung vor allem bessere Rahmenbedingungen

Rund 300 Personen – darunter Vertreterinnen und Vertreter von Kammern, Innungen, Verbänden und Gewerkschaften, Ausbildungsverantwortliche in Betrieben, Lehrkräfte beruflicher Schulen sowie Projektträger – waren der Einladung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gefolgt.

Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Baden-Württemberg: "Der Verzicht darauf, über ein Berufungsverfahren weniger drastische Lösungen als Fahrverbote zu suchen, ist wirtschaftsfeindlich".

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Freiburg ist es wettbewerbswidrig, wenn ein Unternehmen Lastschriften von deutschen Kunden bei Angabe eines nicht deutschen, aber europäischen Kontos verweigert (vgl. hierzu Urteil vom 21. Juli 2017, 6 O 76/17).

Der 10.Senat des Bundesarbeitsgerichts hat in einem bei ihm anhängigen Verfahren (10 AZR 330/16) vor einer Anrufung des Großen Senats des Bundesarbeitsgerichts den 5.Senat bezüglich seiner abweichenden Rechtsauffassung angefragt, ob dieser an seiner bisherigen Rechtsprechung (5 AZR 249/11) festhalte.

Jährlich werden in Deutschland etwa 11 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgt. Dabei wäre ein großer Teil dieser Lebensmittel noch genießbar. Auf allen Stufen der Wertschöpfungskette gibt es inzwischen zahlreiche Aktivitäten, um diese Lebensmittelverluste zu reduzieren.

Jährlich werden in Deutschland etwa 11 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgt. Dabei wäre ein großer Teil dieser Lebensmittel noch genießbar. Auf allen Stufen der Wertschöpfungskette gibt es inzwischen zahlreiche Aktivitäten, um diese Lebensmittelverluste zu reduzieren.

Ladendiebstähle und Fälle organisierter Kriminalität nehmen zu. Nicht nur die finanziellen Folgen belasten den Handel. Viele Geschäftsleute sehen auch die Sicherheit ihrer Mitarbeiter gefährdet.

Handelspräsident Hermann Hutter hat seine Aktivitäten neu geordnet und sich in diesem Zusammenhang aus strategischen Gründen vom traditionsreichen Lifestyle Haus ABT in Ulm am Münsterplatz getrennt.

Wir freuen uns, dass das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, im Rahmen der Initiative Wirtschaft 4.0 eine tolle Unterstützung bei Investitionsvorhaben auf den Weg gebracht hat.
Holen Sie sich jetzt Ihre Prämie für Ihr Digitalisierungsvorhaben!

Hermann Hutter, Präsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg: „Alle Bemühungen um attraktive Innenstädte wären durch Einfahrverbote wirkungslos. Investitionen der Städte in die Erreichbarkeit der Zentren werden in Frage gestellt. Schon die Diskussion oder die Androhung von Innenstadtsperrungen führt dazu, dass dringend notwendige Investitionen ausgesetzt werden, um eventuelle drohende Entwicklungen an dieser Stelle abzuwarten“.

Liebe Händlerinnen und Händler,

die heutigen News für Sie sind:

  • GEMA-Nachberechnung aufgrund fehlender Musikfolgen für Veranstaltungen mit Livemusik
  • Konjunkturumfrage

Die sechste Runde der Tarifverhandlungen 2017 für die Beschäftigten des Einzelhandels Baden-Württemberg endete am gestrigen Donnerstag, den 27.07.2017 in Korntal-Münchingen nach 12 Stunden erfolgreich. Er ist bundesweit der erste Abschluss in der Branche Einzelhandel.

Heißer politischer Sommer

Der Bundestagswahl gingen vor der Sommerpause viele politische Veranstaltungen und Kamingespräche voraus.
Ziel war, die zahlreichen politischen Anliegen des Handels an die Politik zu adressieren und wenn möglich Unterstützung und/oder politische Lösungen für die Zukunft zu finden oder anzubahnen.

Die fünfte Runde der Tarifverhandlungen 2017 für die Beschäftigten des Einzelhandels Baden- Württemberg endete, am frühen Dienstagmorgen, den 11.07.2017, nach 14 Stunden ohne Ergebnis.

Das waren die Themen des HBW.Digital.Workshops am 04.07.2017 in Heidelberg mit folgenden Partnern:

Handelsverband Baden-Württemberg e.V.
1&1 Hosting Guide Deutsche Post
STAR COOPERATION GmbH

Kamingespräch 2017

04. Juli 2017

Der Handelsverband Baden-Württemberg war am 29. Juni 2017 zu Gast im Staatsministerium Baden-Württemberg.

Die vierte Runde der Tarifverhandlungen 2017 für die Beschäftigten des Einzelhandels Baden-Württemberg endete am Freitag, den 30.06.2017 nach 4 Stunden ohne Ergebnis. Die Verhandlungen werden am 10.07.2017 in Korntal-Münchingen fortgesetzt.

Nach dem gestrigen Abschluss der Dialogplattform Einzelhandel im Bundeswirtschaftsministerium macht HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth deutlich, dass es jetzt darum gehen muss, die Empfehlungen in die Praxis einzubringen:

Seit Ende Juli 2016 gilt nach dem neuen Elektrogesetz die Rücknahmepflicht von Altgeräten für Vertreiber mit einer Verkaufsfläche für Elektro- und Elektronikgeräten von mindestens 400 qm (wir informierten mit Newsletter vom 18. August 2016).

Am Mittwoch, den 31.05.2017 wurde die dritte Tarifverhandlung nach vier Stunden erneut vertagt.

Obwohl die Arbeitgeber gleich zu Beginn ihr Angebot erhöhten und zusätzlich eine dauerhafte und jährliche Einmalzahlung unterbreiteten, gelang keine Einigung. Die Einmalzahlung in Höhe von 150 € jährlich soll zum Ende des jeweiligen Tarifjahres, erstmal am 31.03.2018 zur Auszahlung fällig sein (anteilig für Teilzeitkräfte). Vor allem die unteren Lohngruppen würden dadurch stark profitieren.

Folgende Angebote liegen nun auf dem Tisch:

  • 24 Monate Laufzeit
  • Erhöhung der Löhne / Gehälter / Ausbildungsvergütungen um 1,5 Prozent (ab 01.06.2017)
  • Erhöhung der Löhne / Gehälter / Ausbildungsvergütungen um weitere 1,0 Prozent (ab 01.04.2018)
  • Dauerhafte, jährliche Einmalzahlung in Höhe von 150 € (ab 31.03.2018)

Heftige Diskussionen gab es zum Thema AVE. Die Arbeitgeber lehnen die Wiedereinführung der AVE strikt ab! Für ver.di bleibt die AVE eine Hauptforderung.

Liebe Händlerinnen und Händler,
Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte notieren Sie sich heute schon den Termin für unser Jahresmeeting am 18. Juli 2017, ab 17:00 Uhr im Residenzschloss Ludwigsburg.

am 13.05.2017 im Pressehaus Stuttgart

Erfolgreiche Konzepte zur Diebstahls- und Überfallsprävention

Am 16.05.2017 fand der erste Advanced Workshop der HBW.Digital.WORKSHOP-Reihe in Stuttgart statt.

Ziel des HBW.Digital.Workshop ist es, Ihnen die richtigen Ansätze in Bezug auf Ihre digitale Zukunftsstrategie zu geben und darüber zu diskutieren.

 

 

1. Preis: Parfümerie Akzente, Pfedelbach

 

 

2. Preis: Zweirad Joos, Radolfzel

 

 

3. Preis: Bettenland Alesi, Trossingen

 Qualität aus dem Schwarzwald

Die Parfümerie Akzente in Pfedelbach (Landkreis Hohenlohe), die Firma Zweirad Joos aus Radolfzell und das Bettenland Alesi aus Trossingen im Schwarzwald haben heute den Zukunftspreis Baden Württemberg 2017 erhalten. Überreicht wurden die Preise von Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, sowie von den Präsidenten Peter Schneider (Sparkassenverband Baden-Württemberg) und Hermann Hutter (Handelsverband Baden-Württemberg) im Rahmen des Handelsforums in Stuttgart.

„City-Marketing 4.0 – virtuelle, kommunale Marktplätze als Chance?“ – unter diesem Thema diskutieren beim heutigen Handelstag in Nürtingen rund 170 Experten und Studenten. Der Handelsandtag wird zusammen vom Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) organisiert.

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, stellten heute in der Bundespressekonferenz die Erwartungen des Mittelstands zur Bundestagswahl 2017 vor.

Gemeinsam mit HDE-Präsident Josef Sanktjohanser hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks heute den offiziellen Startschuss für die HDE-Klimaschutzoffensive gegeben.

Mittwoch, 19. April 2017, Rheinstetten

Die Allianz für Innenstädte ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) und dem Handelsverband Deutschland - HDE. Im Sinne einer nachhaltigen Handels- und Stadtentwicklung wurde im Kreis der Händler und der kommunalen Verantwortungsträger über die Herausforderungen der Digitalisierung sowie der Nahversorgung lösungsorientiert diskutiert.

Ab sofort finden Sie hier unsere Konjunkturergebnisse.

In der Osterzeit freuen sich viele Händler über zusätzliche Umsatzimpulse. So ist das Ostergeschäft für den Lebensmitteleinzelhandel von großer Bedeutung. Hier liegen die Umsätze in der Woche vor den Feiertagen knapp ein Fünftel über denen der Vorwoche.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert die Gewerkschaft ver.di auf, den Einzelhandel nicht unbegründet schlechtzureden. Entgegen den Behauptungen der Gewerkschaft gibt es im Einzelhandel gutes Geld für gute Arbeit.

Trotz guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen bewerten viele kleinere Händler ihre Geschäftslage negativ. HDEHauptgeschäftsführer Stefan Genth fordert deshalb von der Politik mehr Investitionen in die digitale Infrastruktur und rechtliche Rahmenbedingungen, die einen fairen Wettbewerb aller Handelsformen ermöglichen. Für das vom HDE prognostizierte Umsatzwachstum von zwei Prozent sorgen 2017 vor allem größere Handelsunternehmen. Dass die Verbraucher positiv gestimmt sind, zeigt das aktuelle HDEKonsumbarometer: Demnach gehen die Verbraucher mit Optimismus in die kommenden drei Monate.

Die erste Runde der Tarifverhandlungen 2017 für die Beschäftigten des Einzelhandels in Baden-Württemberg endete am heutigen Dienstag nach rund fünf Stunden ohne Ergebnis.

Herausforderungen der Nahversorgung und Digitalisierung lösungsorientiert diskutieren

Die Allianz für Innenstädte ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) und dem Handelsverband Deutschland (HDE).

Am kommenden Dienstag, 4. April um 11.00 Uhr beginnen in Korntal-Münchingen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im baden-württembergischen Einzelhandel.

Bad Saulgau, 26.03.2017 – Bad Saulgau erhält Auszeichnung zur „Generationenfreundlichen Einkaufsstadt“! Über 40 Unternehmen in Bad Saulgau haben sich mit der Zertifizierung des Qualitätszeichens „Generationenfreundliches Einkaufen“ des Handelsverbandes Baden-Württemberg überprüfen lassen.

Einzelhandel startet im Südwesten nach schwachem Jahr 2016 verhalten in das 1. Halbjahr 2017

Stationäre Händler wollen sich dennoch den Herausforderungen stellen - Politik muss jetzt die richtigen
Rahmenbedingungen für starke Innenstädte schaffen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass ein Kopftuchverbot am Arbeitsplatz unter bestimmten Umständen zulässig sein kann.

Mit Schreiben vom 20.02.2017 hat die Tarifkommission ver.di Baden-Württemberg den gültigen Entgelt- sowie den Warenverräumtarifvertrag jeweils zum 31.03.2017 gekündigt sowie ihre Forderungen zur nächsten Tarifrunde mitgeteilt.

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, Leistung – Engagement – Anerkennung (Lea) 2017

Ermöglicht der Arbeitgeber auf seiner Facebook-Seite anderen Facebook-Nutzern die Veröffentlichung so genannter Besucher-Beiträge (Postings), die sich nach ihrem Inhalt auf das Verhalten oder die Leistung einzelner Beschäftigter beziehen, unterliegt die Ausgestaltung dieser Funktion der Mitbestimmung des Betriebsrats. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden (Beschluss vom 13.12.2016, Az.: 1 ABR 7/15).

Das eLearningportal des Handelsverbandes Baden-Württemberg, der Mediadidact, dem Spezialbereich für Aus- und Weiterbildungsmedien der dfv Mediengruppe und dem Wirtschaftsmagazin Der Handel (dfv Mediengruppe) wurde mit dem eLearning Award 2017 ausgezeichnet: Die handel-scout Akademie konnte durch ihr Innovationspotenzial und die hohe Nutzerfreundlichkeit die Fachjury aus 15 marktunabhängigen Experten überzeugen.

HBW.Business.FRÜHSTÜCK 2017

Datum: Dienstag, 28. März 2017
Uhrzeit: 09:30 Uhr - 11:30 Uhr
Ort: Metzger Schneider GmbH, Steinbeisstr. 16, 71691 Freiberg a.N.
Preis: kostenlos

Ziel der Veranstaltung ist es, Sie in einem kurzen, pragmatischen und informativen Dialog zu aktuellen Themen aus dem Handel zu informieren.

3. Handelstag HfWU Nürtingen-Geislingen & Handelsverband Baden-Württemberg

City-Marketing 4.0 - virtuelle, kommunale Marktplätze als Chance?

Am 26.04.2017 findet der 3. Handelstag der HfWU Nürtingen-Geislingen & HBW in der Stadthalle in Nürtingen statt.
Unser Thema:

City-Marketing 4.0 - virtuelle, kommunale Marktplätze als Chance

Herausforderung Digitalisierung:
„Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze sichern!“

unter diesem Motto steht der Ulmer Handelsdialog am 13. März 2017 um 17.30 Uhr in der Volksbank Ulm-Biberach eG.

„Der Lebensmittelhandel im digitalen Zeitalter – Zukunftsstrategien im Fokus“ – unter diesem Thema diskutieren beim heutigen Branchentag des Einzelhandels in den Räumlichkeiten der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG rund 130 Experten und Studenten.

Erfolgreiches Jahr 2017

23. Dezember 2016

Liebe Händlerinnen, liebe Händler!

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns bei Ihnen ganz herzlich für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken.

Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk beginnt dieses Jahr am 29. Dezember.

Perspektiven und Erfolgsfaktoren für das Stadtmarketing der Zukunft diskutieren heute über 200 Citymanager, Wirtschaftsförderer sowie Vertreter von Handels- und Gewerbevereinen und Kommunen in Stuttgart.

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg haben die Entscheidung der Landesregierung zur Kostenübernahme der Unterbringung von Schülern an auswärtigen Berufsschulen als überfällig begrüßt. „Damit wird die finanzielle Benachteiligung von Betrieben und Auszubildenden, die keine betriebs- und wohnortnahe Berufsschule finden, beseitigt", sagte Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt, jetzt in Stuttgart.
Mit der Entscheidung hat das Land auf ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs vom 28. Juni 2016 reagiert, das das Land zur Kostenübernahme verpflichtet hatte. Bereits die Enquete-Kommission „Fit fürs Leben in der Wissensgesellschaft - Berufliche Schulen, Aus- und Weiterbildung" hatte im Dezember 2010 eine stärkere finanzielle Beteiligung des Landes als erforderlich bezeichnet. „Gerade für Berufe mit kleinen Auszubildendenzahlen gibt es landesweit keine flächendeckenden Berufsschulstandorte", sagte Küpper: „Für diese Berufe ist diese finanzielle Unterstützung extrem wichtig, um ihre duale Ausbildung attraktiv zu halten." In der Vergangenheit hatten die Auszubildenden - dies betrifft auch einzelne Berufe im Einzelhandel - die Kosten für ihre auswärtige Unterbringung während der Blockunterrichtzeit größtenteils selbst zu tragen, häufig wurden sie dabei von ihren Ausbildungsbetrieben unterstützt.


Quelle: www.agv-bw.de

Rund 200 Unternehmer/innen aus dem baden-württembergischen Einzelhandel treffen sich heute in Stuttgart zur 10. Fachkonferenz Handel. Im Fokus der Veranstaltung des Handelsverbandes stehen neben der Zukunftsfrage „Was steigt im Handel 2025?" vor allem praktische Beispiele erfolgreicher Händler, die ihre Kunden tagtäglich faszinieren und begeistern.

Horst Lenk verabschiedet

21. September 2016

Über neun Jahre stand Horst Lenk, Modeeinzelhändler aus Pforzheim, an der Spitze der baden-württembergischen Einzelhandelsorganisation. Heute übergibt er den Stab an seinen Nachfolger Hermann Hutter, Inhaber des Lifestylehauses Abt in Ulm. Der neue Präsident, das gesamte Präsidium des Handelsverbandes sowie die über 300 Delegierten und Gäste des Jahresmeetings des Handelsverbandes Baden-Württemberg (HBW) dankten ihm für sein Engagement und seinen vehementen Einsatz für die Interessen des Einzelhandels.

Hermann Hutter, Inhaber des Lifestylehauses Abt in Ulm, ist neuer Präsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg (HBW). Er wurde heute auf der Landesdelegiertentagung des baden-württembergischen Einzelhandels in Stuttgart gewählt. Er tritt die Nachfolge von Horst Lenk an, der nach fast 10jähriger Amtszeit das Zepter übergeben hat. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL würdigte den großen Einsatz des bisherigen Präsidenten des HBW Horst Lenk aus Pforzheim, der nicht nur als erfolgreicher Einzelhändler und Unternehmer, sondern auch als Bürger und durch sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement Spuren hinterlasse.

Jahrespressekonferenz

12. August 2016

Die ersten 6 Monate im Jahr 2016 hat der Einzelhandel im Land mit einem kleinen Plus von 1,7% (Bund: 2,4%) abschließen können. Allerdings hatten sich viele Unternehmen angesichts guter Rahmenbedingungen für den Konsum und einer positiven Binnenkonjunktur deutlich mehr erhofft.

Themen sind neue Wege der Aus- und Weiterbildung / Kostenlose Teilnahme / Termin: 23. Juni 2016 im Europa-Park in Rust / Unter anderem mit Ranga Yogeshwar und vielen Handelsexperten

„Living and More 2026 – Evolution oder Revolution?" – unter diesem Titel diskutieren beim heutigen Branchentag in Stuttgart rund 200 Handelsexperten und Studenten der Fachrichtung BWL Handel die Zukunft der Einrichtungsbranchen Möbel, Glas & Porzellan und Betten.

Der Handelsverband sieht den Koalitionsvertrag von Grün-Schwarz als Zeichen für die positive Grundhaltung der neuen Regierung, im Konsens zielorientierte Lösungen für aktuelle Aufgabenstellungen zu schaffen.

Die neue Weiterbildungs-Plattform www.akademie.handel-scout.de für Führungskräfte und Mitarbeiter im Einzelhandel ist online!

Nach langwierigen Verhandlungen ist es dem HDE gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Musikveranstalter gelungen, mit der GEMA einen Sondertarif für die Wiedergabe von Fernsehsendungen anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2016 zu vereinbaren.

„Der Megatrend Gesundheit als Profilierungschance" – unter diesem Thema diskutieren beim heutigen Branchentag des Einzelhandels in Nürtingen rund 100 Experten und Studenten.

Ab diesem Jahr werden die aktuellen Verordnungen Gepr. Handelsfachwirt und Gepr. Handelsassistent durch neue ersetzt. Für den Handel ein klarer Vorteil, denn es geht künftig weniger um die reine Wissensvermittlung als vielmehr um die betriebliche Handlungspraxis im mittleren Management.

„Für Südbadens Händler scheint die Sonne" – so das Fazit von Südbadens Handelsverbands-Präsident Philipp Frese bei der Präsentation der aktuellen Mitgliederumfrage zur aktuellen Situation in diesem Verbandsgebiet.

Die Einzelhandelsbranche im Land setzt seit einem Jahr auf das Ausbilderversprechen und unterstreicht damit ihre gute Ausbildungsqualität. Mittlerweile haben rund 250 Läden die Selbstverpflichtung unterschrieben, die vom Handelsverband und dem BWIHK am25. März 2015 gestartet wurde.

Der Handelsverband ruft die Parteien angesichts der großen Herausforderungen im Land zu raschen, konstruktiven Gesprächen für eine Regierungsbildung auf. Der starke Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg dürfe jetzt nicht durch endlose taktische Verhandlungen verunsichert und geschwächt werden.

Als Mitglied im Handelsverband erhalten Sie neben dem Mitgliederrundschreiben Handel kompakt auch jeden Monat das bundesweite Fachmagazin der Branche, das handelsjournal. Wenn Sie immer auf dem laufenden bleiben wollen, können Sie zudem den kostenlosen Newsletter des Magazins bestellen.

Immer mehr Jugendliche mit Abitur interessieren sich für eine duale Ausbildung mit Aufstiegsqualifizierung oder ein duales Studium im Einzelhandel. Die Branche bietet spezielle verkürzte Ausbildungen und attraktive betriebliche Aufstiegsprogramme.

Künftig soll eine Mehrwertsteuerrückerstattung für Schweizer Kunden erst ab 50 Euro Umsatz möglich sein. Diese geplante Bagetellgrenze für die „Grünen Ausfuhrscheine" ist aus Handelssicht jedoch unausgegoren und ungerecht.

++ Seipp Wohnen aus Waldshut-Tiengen gewinnt Hauptpreis in der Kategorie Living ++  Stuttgarter VfB Fan-Center erhält Sonderpreis der Jury ++ Wohnparc Stumpp aus Stockach Finalist ++     

Mit den zuletzt rückläufigen Temperaturen fallen im deutschen Textil- und Schuhfachhandel die Preise. Den Höhepunkt der Reduzierungswelle markiert auch in diesem Jahr wieder der "inoffizielle" Winter-Schluss-Verkauf (WSV), der am Montag (25. Januar) startet.

Der Handelsverband Nordbaden bietet in 2016 ein neues Beratungsformat in Mannheim an: Das Rechts-Frühstück für Einzelhändler. Kompakt, effizient, aktuell.

Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) haben die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland im Jahr 2015 real zwischen 2,8 und 3,1 Prozent sowie nominal ebenfalls zwischen 2,8 und 3,1 Prozent mehr umgesetzt als im Jahr 2014.

Politik im Faktencheck

04. Januar 2016

Die Kandidatentour geht 2016 weiter: Bei Besuchen von Einzelhandelsgeschäften in ihrem Wahlkreis kommen Landtagskandidaten aller Parteien mit Unternehmerinnen und Unternehmern ins Gespräch.

Die kommenden Tage erwartet der Einzelhandel im Land den größten Kundenansturm des Jahres. Die letzten Tage vor Heiligabend und zwischen den Jahren zählen zu den umsatzstärksten überhaupt.

Leitfaden „Nahversorgung aktuell" erschienen: Ministerium für Finanzen und Wirtschaft (MFW) und Handelsverband Baden-Württemberg (EHV) geben gemeinsam Broschüre mit bewährten Praxiskonzepten des Einzelhandels in aktualisierter Form heraus.

Aalen, Ravensburg und Markgröningen – diese Städte erhalten heute in Stuttgart den Stadtmarketing-Preis Baden-Württemberg 2015. Der Staatssekretär im Finanz- und Wirtschaftsministerium, Peter Hofelich MdL, überreichte die Auszeichnung gemeinsam mit Handelsverbandspräsident Horst Lenk an die Sieger.

Die Einzelhändler im Land machen den Fakten-Check: Beim Jahresmeeting des Handelsverbands im Pforzheimer Gasometer stellen sich heute die vier Landtags-Fraktionsvorsitzenden den Fragen von fast 300 Branchenvertretern.

Einzelhandel und City bilden eine enge Symbiose: In Zeiten erstarkenden Onlinehandels und sinkender Frequenzen müssen beide gemeinsam nach Wegen suchen, die Attraktivität der Innenstädte zu erhalten und zu stärken. Ein Ansatz dafür: ein City-Check von Handelsverband und DHBW.

Rund 200 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem baden-württembergischen
Einzelhandel treffen sich heute in Stuttgart zur 9. Fachkonferenz Handel. Im Fokus
der Veranstaltung des Handelsverbands Baden-Württemberg stehen viele praktische
Beispiele, wie „Local Heroes" ihre Kunden faszinieren und begeistern.

Der Handelsverband Baden-Württemberg hat dem GERBER in Stuttgart beim Jubiläums-fest zum Einjährigen das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen" verliehen. Baden-Württemberg-weit ist es das erste Einkaufszentrum, das diese Auszeichnung erhält.

Die Kreativität und Innovationsbereitschaft des deutschen Einzelhandels wird nicht zuletzt über die vielfältigen und gelungenen Geschäfte mit ihren hervorragenden Verkaufsräumen sowie Schaufenstergestaltungen sichtbar.

Unternehmen müssen in Kundenproblemen denken und Beratung, Service und Dienstleistungen an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Diese herauszufinden ist das Ziel des Mystery-Shoppings
– einem attraktiven Angebot des Handelsverbands für seine Mitglieder.

Mit einer Kandidaten-Tour durch Einzelhandelsunternehmen in ganz Baden-Württemberg ist der Handelsverband in den Wahlkampf zur Landtagswahl 2016 gestartet. Im Fokus steht dabei die Frage an die Politiker: Wer handelt für den Handel?

Im Herbst bietet der Handelsverband in Zusammenarbeit mit einigen Herstellerfirmen wieder Produktschulungen für Mitarbeiter und Azubis in den Branchen Papier, Büro, Schreibwaren an.

Der baden-württembergische Einzelhandel ist mit dem ersten Halbjahr unter dem Strich zufrieden. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Handelsverbands. Er fordert aber eine bessere Handelspolitik in den Kommunen, konsequenten Bürokratieabbau und weniger Belastungen.

Der Einzelhandel startet am kommenden Montag (27. Juli) in den freiwilligen Sommerschlussverkauf (SSV) und damit in die entscheidende Phase der Reduzierungen sommerlicher Ware. Schnäppchenjäger können dann wieder mit einem großen Angebot an Sonderangeboten rechnen.

Der Tarifabschluss für die Beschäftigten im baden-württembergischen Einzelhandel ist unter Dach und Fach: Die heutige vierte Runde in Korntal-Münchingen bei Stuttgart brachte nach rund neunstündigen Verhandlungen den Durchbruch.

Nach langem Ringen haben die Regierungschefs der Länder jetzt für den Handel wichtige Änderungen des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages auf den Weg gebracht – und damit eine Kernforderung des Handelsverbands erfüllt.

Die heutige dritte Runde der Tarifverhandlungen 2015 für die Beschäftigten des Einzelhandels in Baden-Württemberg endete ohne Ergebnis.

Die Inventurdifferenzen im Einzelhandel bleiben mit 3,9 Milliarden Euro unverändert hoch. Mit einem Anteil von über 50 Prozent sind Ladendiebstähle nach wie vor die Hauptursache. Zunehmend Sorgen bereitet der Branche die Aktivität organisierter Banden.

Über 200 Gäste feierten am Mittwoch das 65- jährige Jubiläum des Handelsverbandes Nordbaden. Neben namhaften Gratulanten wurde im Rahmen der Veranstaltung das neue Mannheimer Quartier Q6 / Q7 als Mitglied des Handelsverbandes begrüßt.

Das "Ausbilderversprechen" im Einzelhandel ist mit großem Erfolg gestartet: Zahlreiche Betriebe machen bei der Initiative mit und geben damit an einer Ausbildung interessierten Jugendlichen ein Qualitätsversprechen ab.

Der Supermarkt EDEKA Ueltzhöfer in Heilbronn, die Buchhandlungen Greuter in Singen sowie das Elektrofachgeschäft Euronics XXL in Tettnang erhalten heute den Zukunftspreis Handel Baden-Württemberg. Der Sonderpreis der Jury geht an die BONUS-Märkte in Stuttgart.

Auch die zweite Runde der Tarifverhandlungen 2015 für die Beschäftigten des Einzelhandels iin Baden-Württemberg endete am heutigen Dienstag ohne Ergebnis.

„Wertschöpfungskette zwischen Effizienz und Nachhaltigkeit" – unter diesem Thema steht der zweite „Branchentag Lebensmittel". Am 29. April diskutieren in Nürtingen rund 150 Experten über schlanke Lieferketten, regionale Werte und Netzwerke von Bio-Erzeugern.

Die erste Runde der Tarifverhandlungen 2015 für die Beschäftigten des Einzelhandels in Baden-Württemberg endete am heutigen Dienstag nach rund fünf Stunden ohne Ergebnis.

Am 1. Juli 2015 tritt das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg in Kraft. Damit wird Beschäftigten in Baden-Württemberg ein gesetzlicher Anspruch auf bezahlte Freistellung an bis zu 5 Arbeitstagen pro Kalenderjahr eingeräumt.

Der Einzelhandel im Land ist mit ordentlichen Umsätzen in das Jahr 2015 gestartet. Das Statistische Landesamt weist für die beiden ersten Monate ein reales Plus von 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aus.

Mit dem „Ausbilderversprechen" startet der Handelsverband gemeinsam mit dem Baden-Württembergischen IHK-Tag heute eine Initiative für eine hohe Qualität in der Ausbildung im baden-württembergischen Einzelhandel.

Auch in 2015 sucht und prämiert der Handelsverband innovative Projekte im Stadtmarketing! Bis 31. Mai können Kommunen Aktionen und Projekte, die sich in der Umsetzung befinden, aber nicht länger als zwei Jahre zurückliegen, bei uns einreichen.

Der Handelsverband lädt am 29. April zum Branchentag Lebensmittelhandel „Wertschöpfungskette zwischen Effizienz und Nachhaltigkeit" in Nürtingen ein. 

Unternehmen müssen in Kundenproblemen denken und ihre Beratung, Service- und Dienstleistungen immer wieder an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Ein neues Angebot des Handelsverbands hilft dabei.

Mehr als 500 Handelsunternehmen im Land setzen mit ihrem Qualitätszeichen für generationenfreundliches Einkaufen bereits ein Zeichen – und es werden immer mehr.

Handelsberufe sind auch für Abiturienten zunehmend attraktiv: Deshalb stellt der Handelverband erstmals die Karrierechancen für Jugendliche mit Abitur auf der "Horizon" am 31.1. und 1.2. in Stuttgart vor.

Der diesjährige freiwillige Winterschlussverkauf (WSV) startet bundesweit am Montag, den 26. Januar. Nachdem im Südwesten und in den meisten Regionen Deutschlands der Winter bisher eher milde und zu warm war, sind die Lager noch gut mit warmer Winterbekleidung gefüllt.

Beim ersten Branchentag Mode diskutieren heute Modehändler aus ganz Baden-Württemberg gemeinsam mit Studenten im Fach BWL Handel der Dualen Hochschule Herausforderungen und Strategien des Modehandels.

Olaf Kather übernimmt am 1. Januar als Hauptgeschäftsführer die Leitung des Handelsverbands Südbaden. Utz Geiselhart leitet die Geschäftsstelle Konstanz.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok